Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Cookie-Verwendung zu. Mehr erfahren
Slide 1


Liebe Bölkowfreunde - Herzlich Willkommen zum diesjährigen Treffen in Friedrichshafen am schönen Bodensee!

Wir haben mit Stolz den Schönheitspreis in 2019 für unsere geliebte Junior entgegen genommen und möchten Euch mit dem diesjährigen Treffen in historischem Luftfahrtambiente eine besondere Freude bereiten.

Die Messlatte liegt hoch nach dem vergangenen Treffen in Melle, das ist uns bewußt. Umso mehr haben wir uns angestrengt, ein besonders reizvolles Programm für Euch auf die Beine zu stellen.

Zudem haben wir ein paar Trümpfe, gegen die Ihr kaum etwas vorbringen könnt - außer der gähnenden Weite der norddeutschen Tiefebene: Die Berge un de Bodesee! (Jo, bi uns cha ma au alemannisch schwätze.)


Der ansässige Luftsportclub, das Dornier-Museum und der Flughafen Friedrichshafen unterstützen uns hierbei tatkräftig, damit außer dem Wetter, nichts dem Zufall überlassen bleibt.

Unsere netten Lotsen auf dem Tower sind vorbereitet auf Euch und haben ein einfaches Anflugverfahren auch für diejenigen, die mit einem nicht für die Kontrollzone zugelassenen Flugzeug anreisen, eingerichtet. Dies wird auch zeitnah hier veröffentlicht.

Zu guter Letzt, ist es eine große Planungshilfe für uns, wenn möglichst viele Teilnehmer die Voranmeldung nutzen würden.

Guten Anflug!


Euer Sepp & Jole



P.S: Zur besseren Orientierung am Boden empfiehlt es sich etwas alemannisch zu üben.

E paar Beispiel: lupfe (heben), hebbe (halten), lampe (hängen), jucke (hüpfen), schucke (stoßen), klepfe (knallen), keie (fallen), brinzle (urinieren).[1]

Mehr davon unter: Bodenseealemannisch


[1] Bruno Epple: Keine Verteidigung des Alemannischen. „Mir hond des it neetig“. In: Leben am See. Das Jahrbuch des Bodenseekreises, Band XXVII, Verlag Senn, Tettnang 2011, S. 61-69.